Mitglieder des Vereins

Die Mitglieder des Vereins stellen sich vor.

B. Eng. Verena Stadler

GF DMU Consult. Leiterin Projektmanagement „Ehemalige Bayernkaserne“.

Zur Kreislaufwirtschaft Bau: Nachhaltig Bauen ist die Prävention der Probleme von morgen. Bereits in der Planungsphase eines Neubaus muss der spätere Rückbau, der zwangsläufig irgendwann folgen wird, betrachtet
werden. Insbesondere bei der Materialauswahl gilt es auf der Hut zu sein. Baustoffe sollten bspw wieder leicht trennbar sein. Je sortenreiner die Trennung erfolgen kann, desto eher können die Materialien im Stoffkreislauf bleiben und wieder eingesetzt werden.

Prof. Dr.-Ing. Andrea Kustermann

Professorin der Hochschule München für Bauchemie & Baustoffe, Bauen im Bestand und Grundlagen des Bauingenieurwesens. Wissenschaftliche Betreuung der Recycling-Beton-Entwicklung u.a. im Rahmen des Projektes „Ehemalige Bayernkaserne“.

Zur Kreislaufwirtschaft: „Das Projekt Bayernkaserne bietet die Möglichkeit Recyclingbeton mit bis zu 100% rezyklierter Körnung einzusetzen. Das wäre die Möglichkeit Bedenken gegen diesen Baustoff abzubauen und Positivbeispiele im Pilotprojekt zu präsentieren. Ein Beitrag für eine Steigerung der Akzeptanz für Recyclingprodukte insbesondere im Beton.

Michael Weiß

Geschäftsführer Recycling und Verwertung, Johann Ettengruber GmbH.

Zur Kreislaufwirtschaft Bau: „Nachhaltiges Bauen beginnt bereits beim Rückbau. Rohstoffe, die zur Errichtung neuer Gebäude notwendig sind, sind bereits in den „abzureißenden“ Bestandsgebäuden enthalten. Diese Bestandsgebäude müssen selektiv rückgebaut werden, um die Einzelfraktionen wie, Beton, Ziegel, Holz und Metall möglichst sortenrein zur Verfügung zu haben und für einen erneuten Einsatz auf der Baustelle verwenden zu können. So werden natürliche Ressourcen geschont, Fahrverkehr von und zur Baustelle reduziert und die wertvollen Rohstoffe im Kreislauf gehalten. So profitieren alle Beteiligten.“

Sandra Karl

Technische Projektleitung KARL Gruppe

Zur Kreislaufwirtschaft Bau: Eine hochwertige Verwertung von mineralischem Bauschutt trägt in erheblichem Umfang zur Einsparung von Primärressourcen und schließlich zum Klimaschutz bei. Im Rahmen von eignen Projektentwicklungen und auch öffentlichen oder privaten Bauaufträgen legen wir größten Wert darauf, mineralische Baustoffe, meist in Verbindung mit einem intelligenten Bodenmanagement, wiederzuverwerten. Wir verfügen zudem über eigene Recyclinganlagen zur Aufbereitung von mineralischen Baustoffen, in denen unter Einhaltung von bau- und umwelttechnischen Anforderungen RC-Baustoffe wieder in den Wirtschaftskreislauf gebracht werden. Geprüfte, gütegesicherte und zertifizierte RC-Baustoffe sind bau- und umwelttechnisch ein aktiver Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Sebastian Knoll

Ingenieurökologe. Bodeninstitut Prügl.

Zur Kreislaufwirtschaft: „Als Ingenieurökologe macht es mir Spaß, mit intelligenten technischen Lösungen einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit im Landschaftsbau und einem gesunden Stadtgrün zu leisten. Die Aufbereitung von Bodenaushub zu landschaftsgärtnerischen Böden und Substraten schont natürliche Ressourcen, spart CO2, lässt sich leicht kosteneffizient gestalten und schafft kreislaufgerechtere, urbane Pflanzräume.

Stefan Möbius

CMO. MPM AG. Beratung, Projektmanagement, Kommunikation und Vermarktung.

Zur Kreislaufwirtschaft: Der Bausektor durchdringt unser Leben. Durch den Effekt auf unsere gemeinsamen Ressourcen und Umwelt. Für unsere individuellen Bau-, Wohn, und Lebensentscheidungen. Durch den Effekt, den Bauwerke, denen wir im alltäglichen Leben begegnen, auf unser Wohl- und Umweltempfinden haben. Bauen durchdringt uns. Nachhaltiges und ästhetisches Bauen kann und soll unsere Zukunft und Lebensqualität maßgeblich positiv prägen.

Ottmar Fuchs

Rechtsanwalt. Partner bei GrothmannGeiser.

Immobilienwirtschaftsrecht, Privates Baurecht, Projektbegleitende Rechtsberatung, Gewerbliches Mietrecht, Vergaberecht.

Prof. Dr. Torsten Grothmann

Rechtsanwalt. Partner bei GrothmannGeiser.

Immobilienwirtschaftsrecht, Immobilientransaktionen, Privates Baurecht, Projektbegleitende Rechtsberatung, Öffentliches Bau- und Planungsrecht, Gewerbliches Mietrecht, Bodenschutz- und Wasserrecht, Vergaberecht.

Dipl. Ing. H.-U. Möbius

Planer & Projektleiter „Ehemalige Bayernkaserne“.

Zur Kreislaufwirtschaft Bau: „Im Bausektor könnte viel mehr für die Umwelt getan werden. Doch häufig fehlt es an der stimmigen Planung oder am Beitrag von Experten. Der Rohstofflager Stadt e.V. soll das jetzt ändern.

mpm-ag.de

Peter Nickol

Diplom-Geologe BDG. Sachverständiger gem. BBodSchG S2. Vorstandsvorsitzender Nickol & Partner AG. Planung und Kalkulation von Altlastenerkundungen, und -sanierungen, Flächenrecyclingmaßnahmen Projektsteuerung Sachverständigentätigkeit bei Beweissicherungsverfahren.

Zum Bundesbodenschutzgesetz: Bei meiner mehr als 30-jährigen Erfahrung  mit der Altlastenerkundung und dem Flächenreycycling fällt immer wieder auf, wie wenig gering belastetes natürliches Bodenmaterial aufbereitet und wiederverwertet wird. Die mineralische Abfälle stellen mit etwa 240 Mio. t den mit Abstand größten Abfallstrom in Deutschland dar, davon sind der allergrößte Anteil gering belastete natürliche Bodenmaterialien. Ich halte es für eine der wichtigsten wirtschaftlichen, nachhaltigen und ökologischen Herausforderungen dieses Bodenmaterial wieder verfügbar zu machen.

 

nickol-partner.de